Skip to main content

Haibike E-Bike Test 2020 – Die Besten E-Bikes im Vergleich

Haibike gehört zur Winora-Group, welche ihren Sitz in Schweinfurt hat. Sie ist somit ein deutscher Hersteller, der die Fahrräder in derselben Qualität anbietet. Die Firma existiert bereits seit dem Jahr 1996. Die Winora-Group beziehungsweise die Winora-Staiger GmbH, die aus Sennfeld (Bayern) stammt, kann auf eine noch längere Tradition zurückgreifen, welche bis auf das Entstehungsjahr von 1914 reicht. Haibike gehört zu dieser Firmengruppe. Das Unternehmen ist neben der reichhaltigen Tradition auch bekannt für seine Innovation. So präsentiert die Marke bereits 2010 sein erstes Haibike E Bike namens eQ. Auch in der Öffentlichkeit und in Fachkreisen konnte der Hersteller überzeugen. Er bekam bei einer der renommiertesten Designauszeichnungen, dem „iF-Product-Design-Award 2014“, gleich 3 Preise. Hierbei gewonnen gleich 3 XDUROs Preise. Im Bereich Optik hat die Firma 2018 den Design & Innovation Award erhalten. Beide Beispiele zeigen die solide und regelmäßige Performance, die über die Jahre stets zugesichert wird.

Produktdetails

Ergebnis

95% Sehr gut

Haibike SDURO Trekking 4.0

  • Fahrradtyp Trekkingbike
  • Geeignet für Unisex
  • Schaltung 10-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremse
  • Akkukapazität 500 Wh
  • Leistung 250 W
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 110 km
  • Motorposition Mittelmotor
  • Inkl. LCD-Display
Produktdetails

Ergebnis

92% Sehr gut

Haibike SDURO HardSeven Life 6.0

  • Fahrradtyp Mountainbike
  • Geeignet für Damen
  • Schaltung 12-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremse
  • Akkukapazität 500 Wh
  • Leistung 250 W
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 130 km
  • Motorposition Mittelmotor
  • Inkl. LCD-Display
Produktdetails

Ergebnis

85% Gut

Haibike SDURO Cross 5.0

  • Fahrradtyp Mountainbike
  • Geeignet für Unisex
  • Schaltung 20-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremse
  • Akkukapazität 500 Wh
  • Leistung 250 W
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 140 km
  • Motorposition Mittelmotor
  • Inkl. LCD-Display
Produktdetails

Ergebnis

76% Befriedigend

Haibike XDURO AllTrail 5.0

  • Fahrradtyp Mountainbike
  • Geeignet für Unisex
  • Schaltung 11-Gang Kettenschaltung
  • Scheibenbremse
  • Akkukapazität 630 Wh
  • Leistung 250 Watt
  • Max. Geschwindigkeit 25 km/h
  • Max. Reichweite 200 km
  • Motorposition Mittelmotor
  • Inkl. LCD-Display

Breites Produktportfolio

Das Produktportfolio der Marke ist vielfältig sowie breit gefächert und bietet jedem Kunden eigentlich zu allen Wünschen mindestens 1 Modell an. Dazu gehören die Fahrradtypen wie Trekking, Urban, Cross, Race, MTB Fullys & Hardtails oder das Fatbike. Selbst für Kinder hat die Marke Fahrräder im Portfolio. Besondere Highlights sind beispielsweise das Haibike Sduro Trekking 4.0. Auffällig sind zudem insbesondere die elektrischen Fahrräder, die auch allgemein mehr an Zuspruch gewinnen. In diesem Bereich ist beispielsweise das Haibike Sduro Cross 5.0 eine markante und schöne Variante. Die Produktvarianten im Bereich Elektrik sind in drei Sparten aufgeteilt. Zu ihnen gehören die eMountainbikes, Trekking eBikes und S-Pedelecs. Weitere empfehlenswerte eMountainbikes sind z.B. das SDURO Hardseven Life 6.0 und das XDURO AllTrail.

Die elektrischen Fahrräder der Marke sind für Damen und Herren gleichermaßen geeignet beziehungsweise sehen für die Männer und Frauen unterschiedliche Typen vor. Die Rahmengrößen der Haibike E Bike reichen von XS bis XXL. Zudem ist eine UNI Größe im Angebot. Die Laufradgröße richtet sich jeweils nach der Rahmengröße. Sie kann zwischen 24“ bis zu 29“ variieren.

Die Qualität der Haibikes

Wie eingangs erwähnt, werden die elektrischen Fahrräder der Marke in Deutschland hergestellt. Der Produzent legt aber Wert darauf, dass die wichtigsten Fahrradkomponenten von namenhaften Herstellern eingesetzt werden. So bezieht Haibike beispielsweise Motoren der Hersteller Bosch und Yamaha. Techniken wie Flyon oder Bosch Gen 4 sind derzeit im Einsatz. Das sichert schließlich dem Endkunden zu, dass die wichtigsten Leistungsträger eines E-Fahrrads ihre Leistung auch wirklich erbringen. Der Akku solcher E-Räder spielt immer eine große Rolle. Denn es werde meistens gebirgige oder sehr weit entfernte Strecken zurückgelegt. Es ist dem Fahrer wichtig, dass er auch wieder entspannt nach Hause kommen kann, wenn ihn seine Kräfte verlassen. Die Performance des Bosch Gen 4 zeigt bereits deutliche Wirkung in dem elektrischen Fahrbereich. So ist eine Steigerung von 625Wh auf insgesamt 1125Wh Kapazität zu erwarten. Dies ist möglich, indem die Leistung individuell mittels Modulsystem steigerbar und zusätzlich anzubringen ist. Das bedeutet gleichzeitig, dass der Motor sehr schnell und druckvoll ohne Verzögerung reagiert. In der Basisausstattung ist ein PowerTube-Akku PT625Wh integriert, der aber auch abnehmbar ist. Das ist interessant, wenn der Fahrer Gewicht reduzieren möchte und sich sicher ist, dass er komplett ohne Antrieb fahren will und kann. Dies ist allerdings zu überlegen, ob das nötig ist. Denn die neue Generation ist bereits um 1,1 kg leichter als die Vorgängerversion. Die Unterstützung ist auf 340% gesteigert. Die Reichweite ist je nach der Akku-Größe, dem Eigengewicht, zusätzlichen Gewichten und der Steigung des Geländes abhängig. Insgesamt kommen die Fahrer jedoch mindestens auf 100 Kilometer oder mehr. Mit der YAMAHA-Technik können sogar auf flachem Gelände bis zu 200 Kilometer gefahren werden, wie es bereits die Stiftung Warentest untersucht hatte.

Der Fahrkomfort der Räder ist sehr gut. Die Höhen sind so einzustellen, dass die Rücken und Muskeln geschont werden. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Fahrer groß oder klein sind. Auch bei den anderen Komponenten legt der Hersteller Wert. Ein weiteres Beispiel ist an dem Bremssystem zu sehen, welches oftmals von dem Zulieferer Magura gestellt wird. Insgesamt ist die komplette E-Bike Übersicht des Herstellers auf Grund des Komforts und der Leistung zu empfehlen.